Ernährung aus der Sicht, der genetischen Evolution

Ernährung - Evolution


"Das letzte Maß für die Ernährungsqualität ist der Organismus, der die Nahrung konsumiert:
Ernährungsqualität ist kein Aspekt des Produktes an sich, sondern wird bestimmt durch den Wert,
für die körperliche - und geistige - Gesundheit, das Wachstum und die Fähigkeiten des Verbrauchers."
Herbert H. Koepf, Ph.D.

Polare Typen - Inuits/Indianer

  • Tier ~ 2:1 Pflanze

Äquatoriale Typen - Mittel- und Südamerika (tropische Gebiete)

  • Tier ~ 1:2 Pflanze

Variable Typen

  • Sehr dynamisch!

Wir sind innen so unterschiedlich wie außen!
Ref: Williams, Roger, PhD. Biochemische Individualität. McGraw Hill, 1998.

Ref: Crowe, Ivan. e Quest For Food: Its Role in Human Evolution and Migration. Tempus Publishing,
2000.

Polare Typen - Schnelle Verbrennung / Proteintyp

  • 30% Kohlenhydrate
  • 30% Fette & Öle
  • 40% Proteine
  • Höherer Bedarf an Fetten und Proteinen, insbesondere Purinen.
  • Kohlenhydrat / zuckerempfindlich
  • Neuro-stimulierend sensitiv  (Kaffee & Tee)
  • Braucht mehr Calcium

Äquatoriale Typen - Langsame Verbrennung / Äquatoriale Typen

  • 60% Kohlenhydrate
  • 15% Fette & Öle
  • 25% Proteine
  • Vergessen Sie nicht, zu jeder Mahlzeit Eiweiß zu essen
  • Gut geeignet für fettarme Milchprodukte
  • Benötigt weniger Fette & Öle, muss aber auf Qualität und ausreichenden Verbrauch achten.
  • Überkonsum von Einfachzucker ist ein Problem.

Variable Typen - Gemischte Typen

  • 50% Kohlenhydrate
  • 20% Fette & Öle
  • 20% Proteine
  • Eine Kombination von Protein- und Kohlenhydrattypen.
    Müssen lernen, auf ihren Körper zu hören, um die Zufuhr von Makronährstoffen für eine optimale Leistung einzustellen.
    Stress, Temperatur und körperliche Aktivität können den Nährstoffbedarf beeinflussen.

Aus biologischer Sicht sind wir immer noch Jäger und Sammler.

  • Vitamin A und D nur in tierischen Fetten enthalten.
  • Beta-Carotin benötigt Galle zur Umwandlung in Vitamin A.
  • Cholesterin ist ein wichtiger Nährstoff.
  • Muttermilch enthält 55% Cholesterin.
  • Viele Nährstoffe werden besser aus oder in der Anwesenheit von tierischen Produkten (Ca, Fe, Mg, Zn, Cu) aufgenommen.
  • B6 ist hauptsächlich in tierischen Produkten verfügbar.
  • B12 ist nur in tierischen Produkten erhältlich.
  • B12 wird durch Pasteurisierung fast vollständig zerstört.

Proteine

Proteine bilden die wichtigsten Feststoffe unserer Muskeln, Organe, Drüsen, Knochen, Zähne, Haut, Nägel und Haare.
Blut enthält Proteine in Form von Hämoglobin, Enzyme, natürliche Antibiotika, Neurotransmitter und
Hormone.
Ohne Protein wäre der Aufbau und die Reparatur aller Körpergewebe und -flüssigkeiten nicht möglich.

Gesundheitsstörungen im Zusammenhang mit Proteinen

  • Probleme mit zu wenig und zu viel.
  • Konzentrieren Sie sich auf Qualität und richtige Verdauung.
  • Tiere, die antibiotikafrei, hormonfrei, käfigfrei, freilaufend, mit Gras gefüttert, fröhlich leben erzeugen ein sehr unterschiedliches Produkt.
  • Kochen, Verarbeiten, Pasteurisieren.

Vegetarische Ernährung

  • Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte, Samen und Nüsse sind wichtige Proteinquellen, aber sie sind nicht vollständig
    Vegetarische Ernährung muss zwei oder mehr der unvollständigen Proteine kombinieren, um die Proteinsynthese zu erleichtern
  • Milchprodukte, Eier und Fleischprodukte sind komplette Proteine
  • Pflanzliches Eiweiß ist in Ballaststoffen eingeschlossen und nur wenige Menschen können allein aus Gemüse ausreichend Eiweiß gewinnen
  • Bücher über Nahrungskombinationen können für Menschen mit Verdauungsstörungen hilfreich sein, und bei veganer oder vegetarischer Ernährung

Blog Beitrag von Paul Chek

Fleisch vs. vegetarische Ernährung

"Vor kurzem haben Sie vielleicht von dem neuesten Schrei gehört, der Fleischfresser-Diät, die durch ein Buch von Shawn Baker ausgelöst wurde.

Wie Sie wahrscheinlich herausgefunden haben, geht diese Ernährung weit über den ketogenen Modus hinaus und konzentriert sich direkt auf verschiedene Fleischsorten, zusammen mit Eiern, Butter, Speck und Knochenbrühen.

Aber ist dieser sehr enge Fokus wirklich gut für Ihre Gesundheit?

Hier ist meine Einschätzung basierend auf einer aktuellen Frage, die ich auf meinem YouTube-Kanal erhalten habe.

Jeffrey Dotulong: Was hältst du von dieser neuesten Fleischfresser-Diät? Warum machen die Leute das so gut, sogar Ex-Veganer? Es kommt mir überhaupt nicht wie unsere natürliche Ernährung vor.

Es gibt zwei Gründe, warum Menschen in der Regel zunächst bei den meisten Diäten besser abschneiden.

Zum einen verändern sie ihr Leben, meist weil etwas oder viele Dinge in ihrem Körper nicht funktionieren oder sich nicht ideal fühlen. Deshalb gibt es eine "Absicht zu heilen und zu verändern".

Wann immer wir eine echte Absicht haben, uns zu verändern, nutzen wir unseren Verstand, um das Potential (das polaritätsneutral ist und mit dem Nullpunktfeld in der Quantenphysik korreliert) in Spannung zu setzen. Das bedeutet, dass wir die Wahrscheinlichkeitsskala in die Richtung unserer Absicht neigen.

In der medizinischen Forschung wird dies oft als Placebo-Effekt bezeichnet. Es gibt die so genannte 55-Prozent-Regel in der medizinischen Arzneimittelforschung, in der etwa 55 Prozent der Zeit ein Placebo genauso gut oder besser abschneidet als das eigentliche Medikament, gegen das es getestet oder verglichen wird, selbst in doppelblinden klinischen Studien. (Sie können mehr darüber in Dr. Gabor's Buch When The Body Says No lesen).

Wenn wir uns entscheiden, eine gezielte Veränderung vorzunehmen, um anders zu essen, um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen, entfesseln wir die Kraft unseres Geistes, der über alle körperlichen und physiologischen Prozesse die Oberhand hat.

Du kannst klare Beweise für die Fähigkeit des Geistes sehen, die Physiologie zu verändern oder zu kontrollieren, wenn Menschen unglaubliche Dinge tun, wie z.B. über Feuer zu gehen, extreme Kälte für Zeiträume auszuhalten, die im Allgemeinen jemanden töten würden (denke an Wim Hoff), über längere Zeiträume zu hungern oder genug Chi zu erzeugen, um Papier in Brand zu setzen.


Ein begrenztes Ernährungsprofil

Zweitens essen die meisten Menschen vor einer Veränderung über einen längeren Zeitraum die gleiche Nahrung, so dass ihr Nährstoffprofil oft sehr begrenzt ist.

Ich habe die Forschung gelesen, die zeigt, dass die durchschnittliche Person während ihres gesamten Lebens nur 10-12 Lebensmittel isst. Wenn also jemand seine Ernährung ändert, bedeutet das im Allgemeinen, dass er verschiedene Gemüse isst, die er seit einiger Zeit nicht mehr konsumiert.

Und für Veganer und Vegetarier bringen sie jetzt Dinge wie Eier, Milchprodukte, Fisch und möglicherweise etwas Fleisch ein.

Jetzt erhalten die meisten Proteine, die besser in der Lage sind, verdaut, assimiliert und ihren Stoffwechsel basierend auf ihren genetischen Bedürfnissen unterstützt zu werden. Wenn ein Mensch ein genetisches Profil hat, das Fleischnahrung erfordert - das ist der Fall bei jedem, der mindestens einen Elternteil hat, der aus einer Region kommt, in der der Boden im Winter gefriert - und versucht, von einer Ernährung zu leben, die größtenteils aus Produkten besteht, werden die Proteine in solchen Lebensmitteln in "Fasern" gebunden.

Kühe haben fünf Mägen, um Proteine aus dem faserigen Gras, das sie essen, zu fermentieren. Auf der anderen Seite hat der Mensch einen Magen und einen relativ kurzen Verdauungstrakt, was darauf hindeutet, dass wir Proteinquellen brauchen, die durch einen schnelleren Verrottungsprozess im Darm abgebaut werden können.

Weil alle Hormone Derivate von Aminosäuren sind, wenn man keine bioverfügbaren Proteine bekommt, die sie effektiv abbauen können, wird ihr anaboles Hormonprofil unzureichend.

Deshalb sieht man viele sehr dünne Vegetarier, und deshalb leiden viele von ihnen als Athleten unter vielen chronischen muskuloskelettalen Herausforderungen. (Die Ausnahmen sind Menschen, die Gene haben, die dazu bestimmt sind, weitgehend pflanzliche Diäten zu konsumieren, wie diejenigen, deren Eltern aus Regionen kommen, in denen es nicht viele Fleischnahrung gibt, wie z.B. inländische Aborigines und Menschen aus einigen Regionen Indiens.

Ein sehr großer Prozentsatz der Menschen, die vegetarische Diäten oder Variationen essen und dann auf Fleischnahrung umsteigen, hat ein schönes Erwachen ihrer Physiologie. Jetzt haben sie eine ausreichende Bioverfügbarkeit von Aminosäuren, um anabole Hormone zu erzeugen, so dass sie beginnen zu heilen und viel günstiger auf den Stress des Trainings reagieren.


Wie Ihr Körper auf eine neue Ernährung reagiert

Schließlich haben viele, die vom Essen einer Standarddiät mit Fleisch darin ausgehen, eine ebenso wundersame Reaktion, wenn sie auf vegane und vegetarische Ansätze umsteigen. Warum?

Nur 4-6 Prozent aller weltweit verzehrten Lebensmittel sind biologisch, so dass die meisten Menschen, die diesen Wechsel vornehmen, ihr Leben damit verbracht haben, kommerziell gehaltene Tiere und Fische zu essen. Wenn man bedenkt, dass alle Tiere bioakkumulierte Toxine haben, haben sie wahrscheinlich eine sehr hohe Toxizität in ihrem Körper, die alle möglichen gesundheitlichen Herausforderungen auslöst.

Wenn jemand zu einer pflanzlichen Ernährung wechselt, steigt die Aufnahme von löslichen und unlöslichen Ballaststoffen stark an, was zu einer verbesserten Entgiftung des Körpers führt. Es gibt also alle möglichen Verbesserungen in ihrer Physiologie und ihren Regulationssystemen, die bisher durch toxische Einflüsse behindert wurden.

Auch mit der Entfernung von Fleischnahrung lernt man sehr schnell, dass es viel mehr Vielfalt in pflanzlichen Lebensmitteln, Hülsenfrüchten, Bohnen und Früchten braucht, um Sättigung zu erlangen. Diese Veränderung führt automatisch zu einem viel breiteren Spektrum an Ernährungsfaktoren, was in der Regel alle Aspekte ihrer Physiologie stark verbessert (Menschen bemerken oft, dass sich ihre kognitiven Funktionen sehr schnell verbessern).

Dieser Ansatz wird häufig in natürlichen Krebsbehandlungszentren auf der ganzen Welt eingesetzt und funktioniert, bis der Körper anfängt, einen Mangel an Proteinen/Aminosäuren zu zeigen. Später beginnen diese Menschen Anzeichen von hormoneller Disregulation und Proteinmangel zu zeigen (in der Regel innerhalb von 1-3 Jahren, manchmal bis zu 5 Jahren, abhängig von ihrem genetischen Profil und anderen Lebensstilfaktoren).

Erkältungen, Hitzewallungen, chronische Müdigkeit und die Unfähigkeit, sich von körperlichem Stress zu erholen (harte Arbeit und Bewegung) sind häufige Ergebnisse bei solchen Menschen, und ich habe eine sehr lange Reihe von Menschen mit diesen Herausforderungen rehabilitiert.

Wenn Sie Nutrition and Physical Degeneration von Weston A. Price nicht gelesen haben, empfehle ich Ihnen dies sehr, wenn Sie die bahnbrechende Forschung in diesem Bereich sehen wollen. Die Beweise sind in seiner Forschung kristallklar.

Ich könnte viele andere Bücher und Forschungspapiere zitieren, die das unterstützen, was ich hier teile, aber Weston A. Price's Buch ist das magnum opus zu diesem Thema und das Lesen davon kapselt, was eine lange Reihe anderer Bücher und Forschungspapiere lediglich bestätigen.

Ich hoffe, das gibt dir die Klarheit, die du suchst."

Love an Chi

Paul Chek

Details wie du deine Körper und - Tages spezifische Ernährung im Alltag umsetzt erfährst du auf meinen Vorträgen und im 4 Augen Gespräch